NS neu

Eurobike: Action-Cam-News von GoPro, CamOne, Contour, Garmin

Klar ist die Eurobike in erster Linie eine Fahrrad-Messe – doch die Fahrradfahrer zählen zu einer der größten Zielgruppen von Action-Cams, weshalb neben Action-Cam Neueinsteiger Garmin, die im Bereich Fahrrad-Zubehör schon länger dabei sind, gleich mehrere Action-Cam-Hersteller auf der weltgrößten Zweiradmesse in Friedrichshafen ausgestellt haben. Neuigkeiten ließen neben Garmin auch GoPro und CamOne durchblitzen. GoPro hat die eigene Cineform Studio Software ...

GoPro hat die eigene Cineform Studio Software in den Mittelpunkt der Messe gerückt: Aus dem einst als Datei-Konverter konzipierten Programm soll ein Schnittwerkzeug werden, wobei GoPro hier besonders auf die Einsteiger zielt: Das Cineform Studio bekommt Schnittschablonen spendiert, die als Vorlagen dienen und nur mit eigenen Clips gefüllt werden müssen. Zum Start soll es vier Schnittvorlagen, die fest definiert auf Musik geschnitten sind, geben. Die Cliplänge lässt sich dabei nicht verändern, doch man kann den passenden Clipbereich definieren. In die Vorlagen fest integriert ist ein Vor- und Abspann mit GoPro Hero 3-Slogan, aber auch Zeitlupeneffekte oder Bildstyles. Innerhalb weniger Minuten lässt sich so ein sehr ausgefeilter Clip erstellen. Weitere Vorlagen sind in Planung.

Bei CamOne haben wir einen Action-Cam-Bausatz entdeckt. Gedacht ist der 99 Euro teure Bausatz für den Selbsteinbau zum Beispiel in ein Fluggerät, wobei die Linse noch ein gutes Stück entfernt von der Hauptplatine verbaut werden kann. Die Action-Cam muss nur noch mit Strom versorgt werden. Über ein Pin-Steckfeld lassen sich Grundeinstellungen treffen, die Optik ist zwar auf eine Fixfokus-Position und damit ab circa 50 cm bis unendlich durchgehende Schärfe eingestellt, kann aber künstlich auch auf einen Nahbereich fokusiert werden. Zudem präsentierte man die CamOne Infinity unter einen Oktokopter geschraubt, der nach vordefinierten GPS-Daten eine Route abfliegt.

Garmin war schon wegen der Fahrradnavigations- und Mess-Geräte mit dem eindeutig größten Stand vertreten – die brandneuen Virb-Modelle hatten dabei aber durchaus eine prominente Position. Vorteile bei den Action-Cams erhofft man sich vor allem durch die Koppelung mit den eigenen Navigationsgeräten, denn gerade die Virb Elite kann GPS-Daten aufzeichen, so dass man dann diese über eine eigene Software mit den GPS-Daten des Navigationsgeräts abgleichen kann. Zudem wurde uns schon mal das Unterwassergehäuse gezeigt, das mit nur einem Schalter auskommt der magnetisch gekoppelt die Kamera bedient.

Auf einem Distributor-Stand waren auch die Contour-Action-Cams zu finden. Hier hört man verhaltene Zuversicht, dass es nach den letzten Gerüchten (wir berichteten) in naher Zukunft doch weiter gehen soll - wir bleiben am Ball und berichten, sobald wir konkreteres vermelden können. Immerhin ist Contour einer der großen Namen unter den Action-Cams - sowas lässt man bei diesen guten Marktbedingungen nicht einfach in dem Tisch verschwinden.

(jos)
Action-Cams: 300.000 Sport-Cams dieses Jahr

Newsübersicht - Camcorder
Camcorder-Vergleich

Link zum Hersteller: GoPro, CamOne, Garmin
facebooktwitter
Garmin Virb Schutzgehäuse
Garmin hat zu seinen neuen Action-Cams bereits ein Unterwassergehäuse und möchte bei Radlern durch die Koppelung an Navigationsgeräte punkten.
CamOne Cammodul
CamOne verkauft die Technik der Camone Infinity auch ohne Gehäuse, so dass man eine sehr smarte Kamera in einem eigenen Gehäuse verbauen kann.
CamOneOktokopter
Der Quadrokopter soll nach GPS-Daten einen vorher vestgelegte Strecke abfliegen können.

 

 

Webtipp: So geht's

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
logo transp white text