NS neu

Photokina: Fujifilm X100T - verbesserte Edel-Kompakte und zwei Objektive

Erst kürzlich hat Fujifilm sein Kompakt-Kamera-Sortiment um die X30 erweitert, da folgt zur photokina ein verbessertes Modell der X100S. Die X100T ist bereits die dritte „Reinkarnation" der X100-Reihe – jetzt mit Hybrid-Optischem-Sucher mit elektronischem Messsucher.

Der elektronische Sucher bietet eine 100 Prozent Abdeckung und löst mit 2,36 Millionen Pixeln auf. Gerade bei Makroaufnahmen soll er von Vorteil sein. Er hat eine 0,5 fache Suchervergrößerung bei einer 35mm Festbrennweite (KB äquivalent) und bietet circa 26 Grad Blickwinkel. Fujifilm verwendet lediglich Glaskomponenten mit geringem Brechungsindex, wodurch ein helles Bild mit minimaler Verzeichnung garantiert sein soll.

Im Inneren arbeitet ein 16,3 Megapixel APS-C X-Trans CMOS II Sensor in Verbindung mit einem EXR II-Bildprozessor. Fujinon packt eine 23 Millimeter Festbrennweite mit Lichtstärke F2 an die X100T. Damit soll Fotografen ein schönes Bokeh, also Bilder mit geringer Schärfentiefe gelingen. Blende, Verschlusszeit und Belichtungskorrektur kann man über Einstellräder bestimmen.

Die Videoaufnahme gelingt in Full-HD mit 60/30, 50/25 oder 24 Bildern in der Sekunde. Es gibt eine Serienbildfunktion mit bis zu 6 Bildern in der Sekunde bei voller Auflösung. Für bessere Schärfebeurteilung verfügt die X100T über ein Fokus Peaking für die Farben für Rot, Weiß und Blau.

Fujifilm bietet diverse Filtereffekte, neu ist ein „Classic Chrome"-Effekt. Dieser soll sich durch „seiner dezenten Farbsättigung und der steilen Gradation deutlich von den bereits existierenden fünf Filmsimulationsmodi absetzten." Zur Bildkontrolle dient ein 7,6 Zentimeter (3 Zoll) großer LCD mit 346.667 RGB-Bildpunkten. Die X100T ist ab November für 1199 Euro zu haben.

Systemkamera-Objektive:

Darüber hinaus stellt Fujifilm zwei neue Objektive vor: Einmal das Fujinon XF56mm F1.2 R APD als Portrait-Objektiv für die X-Symstemkameras. Es bietet feste 56 Millimeter Brennweite und hat einen Bildwinkel von 28,5 Grad. Die größte Blende liegt bei F1,2 die kleinste bei F16. Es gibt 7 Blendenlamellen – das Objektiv besteht aus 11 Elementen in 8 Gruppen (1 asphärische Linsen, 2 ED Linsen und Apodisationsfilter). Es hat einen Filterdurchmesser von 62 Millimeter und wiegt 405 Gramm. Der Preis liegt bei 1299 Euro – ebenfalls ab November.

Zweiter Kandidat ist das Fujinon XF50-140mm F2.8 R LM OIS WR. Das wettergeschützte Telezoom-Objektiv ist mit einer größten Blende von F2,8 recht lichtstark. Die kleinste liegt bei F22. Es wird ein Brennweitenbereich von 50 bis 140 Millimeter abgedeckt. Die Optik besteht aus 23 Elemente in 16 Gruppen (5 ED Linsen und 1 Super ED Linse) mit 7 Blendenlamellen für eine annähernd runde Blendenöffnung. Der Filterdurchmesser liegt bei 72 Millimeter. Das Objektiv wiegt 995 Gramm und passt ebenfalls auf die Systemkameras der X-Serie. Erhältlich ab November liegt der Preis bei 1499 Euro.

Apropos: Die bislang nur in Schwarz erhältliche wettergeschützte Systemkamera X-T1 gibt's zur Photokina dann auch in einer silberen Variante mit einem mehrfach beschichteten Gehäuse. Preis für den Body – 1399 Euro ab Oktober.

(pmo)
4K-Video-Test: Panasonic GH4 mit Videointerface DMW-YAGH

Newsübersicht - Camcorder
Camcorder-Vergleich

Link zum Hersteller: Fujifilm
fujfilm x100t web
Die Fujifilm X100T ist bereits die dritte Variante des X100-Modells und kommt mit einem optischen Hybrid-Sucher.
fujinon XF56mmAPD web
Das Fujinon XF56mm F1.2 R APD dient als Portrait-Objektiv für die Symstemkameras der X-Serie.
XT1 front left 50-140mm web
Das Fujinon XF50-140mm F2.8 R LM OIS WR ist ein Telezoom für die X-Serie und deckt einen Brennweitenbereich von 50 bis 140 Millimeter ab. 
fujifilm xt1 silber web
Die wetterfeste X-T1 gibt´s ab Oktobet in einem silberen, mehrfach beschichteten Gehäuse. 

 

 

Webtipp: So geht's

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
logo transp white text