NS neu

Olympus OM-D E-M5 Mark II: verbesserter E-M5-Nachfolger mit 50p-Aufnahme

Olympus stellt den Nachfolger der E-M5 vor, der schlicht die Endung Mark II hinzugewinnt und richtet sich mit der Systemkamera mehr denn je an Filmer. Dafür verbessern die Entwickler den Bildstabilisator und erlauben neue Video-Aufnahmeformate.

Das Gehäuse besteht wie beim Vorgänger aus Metall und Kunststoff und ist vor Staub und Spritzwasser geschützt. Die Mark II verträgt jetzt auch frostige Temperaturen bis -10 Grad. Der bereits von der E-M5 bekannte 5-Achsen-Bildstabilisator soll optimiert sein und nach CIPA-Standard bis zu fünf EV-Stufen längere Belichtungszeiten ohne Verwackelungen kompensieren können. Er sollte sich aber auch bei Videoaufnahmen positiv bemerkbar machen.

Der CMOS-Sensor im Micro-Four-Thirds-Format löst weiterhin mit 16 Megapixeln auf und bannt nun auch 50 respektive 25 Vollbilder in Full-HD auf die Speicherkarte. Daneben filmt die E-M5 Mark II auf Wunsch auch in 24p und kann natürlich weiterhin 30/60p in Full-HD liefern. Dabei stehen Datenraten von bis zu 77 Mbit/s als All-Intra zur Wahl. Für MPEG4/AVC H.264 lassen sich bis zu 52 Mbit/s wählen. 4K kann die neue Olympus Systemkamera noch nicht.

Einen Timecode zeichnet die Kamera ebenfalls auf und lässt das Videosignal über den HDMI-Ausgang ausgeben, wo man dieses extern abgreifen kann. Die übliche 29 Minuten-Begrenzung für ein Video-File fällt hier dann übrigens weg. Fokus und Belichtung will die Mark II genauer und damit sanfter nachführen können. Blende, ISO, Belichtungszeit und Weißabgleich lassen sich manuell einstellen und über den 7,6 Zentimeter (3 Zoll) großen LCD mit 346.667 RGB-Bildpunkten auf der Rückseite kontrollieren. Dieser ist nun nicht mehr nur klappbar, sondern lässt sich auch schwenken und drehen. Zusätzlich gibt es einen elektronischen Sucher, der mit 786.667 RGB-Bildpunkten auflöst.

Neben dem integrierten Stereo-Mikrofon kann die E-M5 Mark II auch mit einem externen Tonfänger, angeschlossen über eine standardmäßige Klinken-Buchse, bestückt werden. Per WLAN kann der Filmer die Kamera via Smartphone oder Tablet fernsteuern und Dateien verschicken. Mittels USB-Anschluss lässt sich die Olympus auch vom PC aus dirigieren.

Die Olympus E-M5 Mark II wird Ende Februar verfügbar sein. Der Body selbst kostet 1099 Euro, im Kit mit dem Stanard-Zoom M.ZUIKO DIGITAL ED 12-50 mm 1:3.5-6.3 EZ 1299 Euro. Mit einem M.ZUIKO DIGITAL ED 12-40 mm 1:2.8 PRO Objektiv liegt der Preis bei 1799 Euro.

Videoaufnahmen: Olympus OM-D E-M5 Mark II im Schwachlicht-Test

Newsübersicht - Foto
Camcorder-Vergleich

Link zum Hersteller: Olympus - E-M5 Mark II
 
E-M5 Mark II EZ-M1240 web
Die E-M5 Mark II ist gerade bei der Filmfunktion deutlich verbessert und erlaubt nun auch 50p-Aufnahmen und hat einen nochmals verbesserten Bildstabilisator integriert.
E-M5 Mark II EZ-M1240 back web
Das Display auf der Rückseite lässt sich nun nicht mehr nun klappen, sondern auch schwenken und drehen.
 

 

 

Webtipp: So geht's

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
logo transp white text