NS neu

GoPro kauft Kolor: Actioncam-Videos in 360 Grad für virtuelle Realität

GoPro hat die Virtual-Reality-Spezialisten von Kolor übernommen. Das hat der Actioncam-Marktführer am Dienstag bekannt gegeben und will damit das nächste große „Ding“ starten. Actioncam-Videos mit 360 Grad Rundumblick und virtuelle Realität.

Im Grunde bedeutet das, dass Zuschauer die Perspektive in einem GoPro-Video zukünftig um 360 Grad, also nach oben, unten, links und rechts drehen können. Dafür braucht es die Kolor-App oder lediglich Google Chrome als Browser, mit welchem wir die Funktionalität anhand dieses Beispielvideos von GoPro auch bereits selber ausprobieren konnten. Funktioniert und weiß auf gewisse Weise zu beeindrucken.

Die Kolor-Software "Autopano" ist für das Zusammensetzen der einzelnen Videos respektive Fotos zuständig um daraus die 360-Grad-Wirkung zu simulieren. Dabei werden bis zu sechs GoPro-Cams über eine spezielle Halterung (bislang noch von Kolor selbst) miteinander verbunden. Könnte aber gut sein, dass GoPro hier in Zukunft auch eine eigene Halterung anbieten wird oder gar eine spezielle Hero-Cam entwickelt. Denkbar auch, dass die Kolor-Software in Zukunft direkt in das GoPro Studio implementiert wird.

Noch einen Schritt weiter soll es mit den Kolor-Apps für iPhone und Android gehen: GoPro will sich am noch zaghaften Hype um „Virtual Reality“ also virtuelle Realität beteiligen. Das Konzept kennt man bislang eher aus der Gaming-Szene, hier seien etwa Oculus Rift als der bekannteste Vertreter genannt, wobei sich Facebook den VR-Brillen-Hersteller Anfang 2014 einverleibt hat und damit wohl seine eigenen Pläne hat.

Doch auch Google, Samsung und Sony haben jüngst ihr Interesse für die Technik bekundet. Letztere planen mit ihrem „Projekt Morpheus“ ebenfalls eine eigene VR-Brille für die Playstation 4. GoPro will mit dem "Kolors 360 Video Player" fürs Smartphone, in Verbindung mit Googles Karton-VR-Brillen zum selber basteln, immersive virtuelle Realität mit seinen GoPro-Videos möglich machen. Dabei soll das anhand der Software von Kolor in Zukunft für alle GoPro-Filmer machbar sein. Vielleicht können unsere Leser also alsbald auf dem "virtuellen Drahtesel" Platz nehmen, wenn wir wieder einen Actinocam-Testfahrt starten. Witzig wär´s wohl allemal!

Das erste Beispielvideo kann man sich hier anschauen. Mehr Informationen zu Kolor und die entsprechenden Downloads gibt´s hier.

Praxisvideo: Action-Cam-Testverfahren und Testaufnahmen

Newsübersicht - Camcorder
Camcorder-Vergleich

Link zum Hersteller: GoPro - Kolor
 
gopro kolor video web
GoPro und Kolor machen zukünftig Actioncam-Videos mit 360 Grad Rundumblick möglich.
 

 

 

Webtipp: So geht's

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
logo transp white text