NS neu

Optoma HD91+: LED-Heimkino-Projektor

Optoma präsentiert den Nachfolger des HD91 als HD91+, womit auch klar ist, dass e sich um eine leichte Modernisierung handelt - in erster Linie für mehr Lichtausbeute und ein besseres Bild.

Beim HD91+ setzt Optoma, wie schon beim Vorgänger, auf die LED-Technologie als Lichtquelle. Er soll aber eine höhere Helligkeit und verbesserten Kontrast bieten. Das Kontrastverhältnis gibt der Hersteller mit von 600.000:1 an, die Helligkeit soll bei 1.300 Lumen Helligkeit liegen. Das Betriebsgeräusch im Eco-Modus soll bei leisen 23 dB liegen, wobei er dank der geringeren Wärmeabstrahlung der LEDs nah an Decke oder Wand, oder auch hinter einer kleinen Abdeckung installiert werden können soll.

Der Projektor schmeißt ein Bild mit Full-HD-Auflösung auf die Leinwand. Es gibt ein Lens Shift für beide Achsen und ein 1,9-facher Zoom. Das Projektionsverhältnis lässt sich zwischen 1,5 bis 2,89:1 variieren. Dank Full CMS+ soll eine präzise Kalibrierung machbar sein.

Der HD91+ liefert zwei HDMI- (v1,4a 3D supported), einen VGA- und einen Component-Eingang. Dazu gibt es zwei +12V Out (Screen Trigger) (1 programmierbar) und ein 3D-Sync Out (für 3D-RF System). Bedient wird der 4299 Euro teure Optoma HD91+ mit einer Fernbedienung mit Hintergrundbeleuchtung.

Sony VPL-VW 500 ES: 4K-Beamer fürs Heimkino

Newsübersicht - Präsentation
Schnittsoftware-Vergleich

Link zum Hersteller: Optoma - HD91+
 
Optoma HD91-100-1
Der HD91+ nutzt als Lichtquelle LEDs, was die Unterhaltskosten senkt. LEDs verbrauchen weniger Energie und sollen 20.000 Betriebsstunden durchhalten. Wer durchschnittlich 100 Filme im Jahr anschaut, sollte den Projektor somit 66 Jahr nutzen können - wenn nicht ein anderes Bauteil vorher kaputt geht.
Optoma HD91-100-2
Fürs Heimkino ist der Optoma-Beamer mit zwei HDMI-Anschlüssen gerüstet - wobei er auch 3D-tautlich ist und Shutterbrillen synchronisieren kann.
 

 

 

Webtipp: So geht's

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
logo transp white text