NS neu

Nero 2016 Classic und Platinum: Multimedia-Werkzeuge modernisiert

Nero, seit jahrzehnten besonders für das Brennprogramm bekannt, trimmt seine Programme auf Multimedia. Nero soll die Zentrale für Foto, Video und Audio werden – wobei auch weiterhin das Brennprogramm einzeln erhältlich ist und die Sicherung der Daten übernimmt.

Im Mittelpunkt der Produktphilisophie stehen die Komplettpakete Nero 2016 Classic für 80 Euro beziehungsweise Platinum für 100 Euro. Damit die Bedienung leichter wird hat Nero das Startmenü der beiden Programmsuiten leicht modernisiert und die Bedienung in allen Programmen leicht angepasst. Soweit wir es den vorliegenden Informationen entnehmen können ist der Hauptunterschied zwischen Classic und Platinum die 4K-Videounterstützung.

Logischer Weise sind die ab dem 21. September verfügbaren neuen Versionen für Windows 10 optimiert. Beim Videoschnitt verspricht Nero eine verbesserte Vorschau – wahlweise nun auch mittels Zweitmonitor für die Vollbild-Vorschau. Der Nero CoverDesigner ist nun voll integriert. Nero Recode kann nun von Scheiben heruntergezogene Clips direkt an die Schnittanwendung zur weiteren Bearbeitung senden. Außerdem bietet er mehr und auf die neusten mobilen Geräte angepasste Vorlagen fürs codieren.

Nero MediaHome kann die persönliche Media-Bibliothek nun direkt auf neue Rechner übertragen und auch das direkte Transcoding von Videos übernehmen. In der Platinum Suite steckt zudem Stashimi dirn, ein Audiorecorder mit dem man ganz legal von bis zu 100.000 Radiostationen einen Musikmitschnitt erledigen kann.

Wer Nero installiert findet in den App-Stores von Apple und Google kostenfreie Anwendungen, die den Funktionsumfang erweitern: Nero Air Burn erlaubt es beispielsweise Daten vom Smartphone direkt via WiFi mit dem Brenner des Desktop-Rechners zu brennen. Nero BackItUp übernimmt die Sicherung der mobilen Daten und ganz neu dabei ist ein Streaming Player mit dem sich Videos und Fotos über das Netzwerk leichter anschauen lassen sollen – egal ob vom oder auf dem Tablet.

Die in den beiden Programmsuiten steckenden Einzelanwendungen gibt es auch weiterhin einzeln – allerdings nur als Download-Versionen direkt bei Nero. Das wohl bekannteste Programm Nero Burning ROM kostet, wie auch das Schnittprogramm Nero Video 50 Euro. Nero Media Home und Nero Recode gibt es für jeweils 40 Euro.

Videoschnitt-Software im Test: Magix Fastcut

Newsübersicht - Editing
Schnittsoftware-Vergleich

Link zum Hersteller: Nero - 2016 Classic und Platinum
 
Nero2016 Box
Nero liefert künftig nur noch die Suiten als Box-Versionen - die Einzelanwendungen gibt es nur noch als Download.
Launcher-Nero-Video
Optisch überarbeitet ist der Launcher, der die einzelnen Anwendungen nach Einsatzgebiet sortiert. Die künftige Hauptanwendung heißt Nero Video.
Nero-Burning-ROM
Immer noch eine der wichtigsten Funktionen in der Suite ist das Brennen, das Nero Burning ROM anbietet.

 

 

Webtipp: So geht's

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
logo transp white text