NS neu

Optoma HD28DSE: Projektor mit Darbee-Bildprozessor

Optoma bringt mit dem Full-HD-Projektor HD28DSE das erste Gerät mit Darbee-Bildprozessortechnologie auf den Markt. Darbee Vision hat bisher externe Prozessoren entwickelt, die nun offensichtlich in die Wiedergabegeräte wandern sollen.

Mit der Darbee Visual Presence Bildverbesserungstechnologie sollen dank neuer Algorithmen Hauttöne, Texturen und reflektierende Oberflächen klarer und farbintensiver dargestellt werden. Für die neuen Algorithmen hat sich Darbee an den Sehgewohnheiten und der Verarbeitung im menschlichen Gehirn orientiert und verspricht damit mehr „Tiefe, Klarheit und Realität der Bilder.“ Zudem soll der Prozessor das Bildrauschen minimieren.

Optoma gibt eine Helligkeit von 3.000 Lumen und ein Kontrast von 30.000:1 an. Zwangsläufig aber nicht für den energiesparenden Dynamic Modus, für den der Hersteller eine Lampenlaufzeit von bis zu 8.000 Stunden benennt. Es gibt eine horizontale und vertikale Keystone Korrektur.

Der HD28DSE bietet MHL-Unterstützung und hat einen Power USB Ausgang, der für das Anschließen von Streaming-Sticks wie Googles Chromecast und Amazons FireTV Media gedacht ist. Zudem gibt es zwei HDMI-Anschlüsse. Der eingebaute Lautsprecher liefert 10 Watt – reicht diesnicht aus muss man ein externes Sound System an den Audio Ausgang anschließen.

Der Optoma HD25DSE steht ab Oktober für 849 Euro im Handel.

Sony VPL-VW 300 ES: 4K-Heimkino-Beamer im Test

Newsübersicht - Präsentation
Camcorder-Vergleich

Link zum Hersteller: Optoma - HD28DSE
 
HD28DSE-100-5 w
Der Projektor ist fürs Heimkino gedacht und soll dank der neuen Bildtechnologie besonders brillante Bilder zeigen.
HD28DSE-100-8 w
Bei den Anschlüssen ist der HD28DSE recht offen und speißt auch USB-Streaming-Sticks mit den nötigen Strom.
 

 

 

Webtipp: So geht's

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
logo transp white text