NS neu

Craft Camera: Modular mit Global Shutter ab 699 US-Dollar

Update: Alles doch nicht so einfach - Craft Camera abgekündigt - 27.04.2016: Die nächste Revolution auf dem Kameramarkt heißt "Craft": Davon ist zumindest Scott Bragg, der Gründer von Craft Digital Systems Inc. mit Sitz im US-Bundesstaat Georgia, überzeugt. Nachdem lange kaum mehr als der Name des neuen Kamerasystems in die Öffentlichkeit gedrungen war, hat man nun ein paar mehr Informationen bekanntgegeben.

UPDATE 04.02.2017

Zu NAB groß angekündigt, dann aber schnell in der Versenkung verschwunden, ist die Craft Camera. Nach der Ankündigung gab es kaum noch weitere Informationen und selbst auf der IBC im Herbst 2016 zeigten sich die Craft-Macher nicht - geschweige denn ein Prototyp, was rein vom Projektablauf her nötig gewesen wäre.

Nun ist klar, dass die Revolution abgesagt werden muss: In einer Mail an die Vorbesteller teilt man mit, dass die Craft wegen "mehrerer Hinderungsgründe" in absehbarer Zeit nicht gebaut wird. Wer bereits eine Anzahlung geleistet hat, bekommt diese bis Ende Februar zurückerstattet. (Danke an Bernd E. für die Infos)

News vom 27.04.2016

Demnach wird es zwei Versionen der Craft Camera geben, nämlich ein HD- und ein 4K-Modell (ersteres mit Super16-Sensor, letzteres mit Super35, beide mit Global Shutter und 120p), die sich je nach Konfiguration im Preisbereich zwischen 699 und 2899 US-Dollar bewegen und ab Dezember ausgeliefert werden sollen.

Die große Preisspanne rührt daher, dass die Craft - der RED nicht ganz unähnlich - sehr modular aufgebaut ist und man sich die Wunschkamera für verschiedene Einsatzzwecke quasi selbst zusammenstellen kann. So gibt es neben den beiden Aufnahmemodulen auch Speicher-, Audio-, Power- und Display-Module, außerdem interne Graufilter, einen Handgriff, Fernsteuermöglichkeiten und anderes mehr. Dem modularen Konzept entsprechend ist auch das Objektivbajonett schnellwechselbar, wobei PL, EF und MFT zur Verfügung stehen. Aufgezeichnet wird in CinemaDNG und ProRes, weitere Formate sollen später folgen.

Craft Camera im Video

Das alles steckt in einem vergleichsweise kompakten Gehäuse: In voll ausgestatteter Cinema-Konfiguration misst die Craft gerade mal 17 Zentimeter in der Länge sowie jeweils knapp zehn Zentimeter in Breite und Höhe. Da die Kamera noch in Entwicklung ist und das Feedback von Interessenten berücksichtigt werden soll, will der Hersteller die komplette Liste der Spezifikationen erst im Frühsommer veröffentlichen. Vorbestellungen nebst einer Anzahlung von 500 Dollar werden allerdings ab sofort entgegengenommen.

NAB 2016: Alle News in der Übersicht

Newsübersicht - Camcorder
Camcorder-Vergleich

Link zum Hersteller: Craft - Camera

craft camera web

Die Craft Kamera misst gerade mal 17 Zentimeter in der Länge sowie zehn Zentimeter in der Breite und Höhe.

craft camera img2 web

Das modulare Konzept der Craft Camera erlaubt quasi das Zusammenstellen der eigenen Wusnchkamera für verschiedenen Einsatzgebiete.

Forumthemen


04.02.2017, 10:24
Von den Craft-Machern und ihrem Projekt war seit Monaten nichts mehr zu hören und nun ist klar, dass die Revolution abgesagt werden muss: In einer Mail an die Vorbesteller teilt man mit, dass die Craft wegen "mehrerer Hinderungsgründe" in absehbarer Zeit nicht gebaut wird. Wer bereits eine Anzahlung geleistet ...

04.02.2017, 13:47
Was war an dieser Kamera so revolutionär? Ist irgendwie komplett an mir vorbeigezogen...

04.02.2017, 18:11
Das ist wenigstens interessant. Mal sehen, was daraus wird. Manche setzen darauf sehr große Hoffnungen.

Diskussion im Forum weiterverfolgen ...

Webtipp: So geht's

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
logo transp white text