NS neu

Leica TL: leicht verbesserte Nachfolgerin zur T (Typ 701)

Mit der TL bringt Leica eine leicht verbesserte Nachfolgerin zur rund zweieinhalb Jahre alten Leica T (Typ 701). Die Verbesserungen fallen dabei gering aus – unter anderem ist der interne Speicher nun erweitert.

Im Detail heißt das nun 32 Gigabyte anstatt 16 Gigabyte interne Speicherkapazität. Dafür nimmt man bei Leica dann aber Adobe Lightroom beim Lieferumfang raus, welches bis dato immer dabei war. Bei Sensor und Gehäuse hat sich indes nichts verändert. Nach wie vor werkelt ein 16,5 Megapixel CMOS im APS-C-Format unter der Kamerahaube. Die Videoauflösung liegt demnach ebenfalls bei maximal 1920 x 1080 Pixeln und lediglich 30p mit einer maximalen Aufnahmedauer von 29 Minuten pro Datei. Gespeichert wird als MPEG-4 auf eine SD-, SDHC- oder SDXC-Speicherkarte.

Bei der TL soll immerhin der Autofokus im AF-C-Modus nochmals etwas schneller sein als bei der T (Typ 701). Passend zum Namen des (noch relativ) neuen TL-Systems gibt es insgesamt sechs Objektive, darunter drei Festbrennweiten mit jeweils 23, 35 und 60 Millimeter sowie drei Vario-Objektive mit Brennweiten von 11 - 23 Millimetern, 18 - 56 Millimetern und 55 - 135 Millimetern. Durch das L-Bajonett kann man aber auch ältere SL-Objektive ohne Adapter an der TL verwenden. Für Leica M- und R-Objektive braucht es dann aber einen entsprechenden Adapter.

Leica T - edle Systemkamera im Test

Auf der Rückseite prangt auch bei der TL der 9,4 Zentimeter (3,7 Zoll) große Touchscreen mit nativen 854 x 480 Pixeln. Alternativ bedient man die Leica TL über die zwei Einstellräder – für die Videoaufnahme hat auch sie einen eigenen Schalter am Gehäuse. Sie ist mit GPS und WiFi ausgestattet – kommuniziert also auch mit dem Smartphone anhand der entsprechenden App und lässt so die Kamerasteuerung zu. Die App ist etwas verbessert und erlaubt nun unter anderem das Verschicken von Fotos per E-Mail. Ein Video zum Test der Vorgängerin Leica T von VIDEOAKTIV haben wir direkt oben eingebunden.

Die Leica TL ist in Schwarz, Silber oder Titanfarben für 1650 Euro zu haben. Damit kostet sie rund 150 Euro mehr als das Vorgänger-Modell bei Erscheinen.

Praxistest: Leica T - edle Systemkamera

Newsübersicht - Foto
Camcorder-Vergleich



Link zum Hersteller: Leica - TL

leica tl_modelle_web

Die Leich TL wird es in drei Farben geben - für das TL-System sind sechs Objektive am Start.

leica tl_web

Die Leica TL sieht aus wie die T (Typ 701). Beim Gehäuse hat sich nichts getan, auch nicht beim Sensor - lediglich der interne Speicher ist erweitert und der Autofokus verbessert.

Webtipp: So geht's

 


Unsere Videos laufen mit Musik
der Online-Plattform
endetv white