NS neu

Roland VR-4HD: kompakter Full-HD-Mischer

Einen neuen Vierkanal Videomischer mit Streaming-Funktion hat Roland mit dem VR-4HD für Februar 2017 angekündigt und setzt dabei wieder auf das klassische Bedienkonzept mit Schaltern und Fader – integriert aber auch wieder einen Touchscreen-Monitor.

Über eine kostenlose Remote-Control Software kann man den VR-4HD zudem via PC und MAC aus der Ferne steuern. Der VR-4HD liefert sechs Eingänge für die vier Videokanäle und übernimmt zudem die Audiomischung von 18 Kanälen.

Zu den vier HDMI-Eingängen (3x 1080p/1080i/720p, 1x Multiformat) gibt es einen RGB/Component-Eingang, um ältere, analoge Quellen ohne Konverter anzubinden. Der Mischer bietet Downstream Keying (DSK ) für Luminance und Chroma, eine Bild-in Bild-Funktion sowie Split- und Quad-Mode. Der Mischer unterstützt die Tally-Funktion mit der man sieht welche Kamera gerade live ist. Zudem gibt es eine HDCP-Unterstützung für Zuspielquellen mit Kopierschutz. Zudem liefert ein HDMI-Kontrollausgang eine Multi-View-Ansicht damit man die Zuspielquellen überwachen kann.

Das Video von Roland zum neuen VR-4HD.

Der Auto-Bereich bietet Loop-Back Audio inklusive Echo-Unterbindung und einer Korrektur um die Lippensynchronität herzustellen (Lip-Sync-Delay). Es gibt vuer XLR-Audioeingänge inklusive Phantom-Speisung, Chinch, Mini-Klinke und USB. Die Outputs sind XLR, Chinch, USB und Mini-Klinke für Kopfhörer.

Das Audio/Video-Ausgangssignal des VR-4HD kann über USB 3.0 mit 1080p-Auflösung an einen Rechner weitergegeben werden und dort mittels Rolands VR Video Capture Software aufgezeichnet werden. Zudem lässt sich so auch über den Rechner das Streaming ins Internet organisieren.

Mit dem neuen VR-4HD möchte Roland neben Schulen und Kirchen auch Veranstalter von Corporate-Events und Sportveranstaltungen ansprechen. Zudem sieht man sich gut positioniert bei Meetings und Youtube-Produktionen. Die Erstauslieferung des VR-4HD soll im Februar 2017 stattfinden, wobei der Preis bei unter 3000 Euro ohne Mehrwertsteuer liegen soll. Damit ist er deutlich günstiger als der (von uns bereits getestete) VR-50HD, der einen ähnlichen Funktionsumfang liefert, jedoch zu den HDMI-Eingängen auch noch SDI-Anschlüsse liefert.

Im Test:Roland VR-50 HD - Vier-Kanal-HD-Mischer

Newsübersicht - Editing
Schnittsoftware-Vergleich



Link zum Hersteller: Roland - VR-4HD

Roland VR-4HD-Video_Audio-Mixer_oben

Die Bedienung hält sich an klassische Mischer-Konzepte, integriert aber auch den Touchscreen sowie die Fernsteuerung via Rechner.

Roland VR-4HD-Video_Audio-Mixer_hinten

Im Gegensatz zum großen Bruder VR-50HD liefert der kleine "nur" HDMI-Schnittstellen, hat dafür aber eine USB 3.0-Schnittstelle.

Roland VR-4HD-Video_Audio-Mixer_audioanschluesse

Die Audioeingänge befinden sich seitlich, wobei man die Phantomspeisung nur paarweise für die Eingänge 1/2 und 3/4-Schalten kann.

Webtipp: So geht's

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
logo transp white text