PT 2016

Live-Bericht IBC 2016: Adobe Team Projects und Speedgrade-Zukunft

Adobe hat in den letzten Updates gezielt das Color Grading in das Schnittprogramm Premiere Pro integriert. Entsprechend kursieren schon länger Gerüchte, dass es künftig kein Speedgrade mehr geben soll. Wir haben Patrick Palmer, einer der Mitentwickler von Speedgrade, dazu befragt und wollen wissen, warum man nun mit Team Projects eine ganz ähnliche Funktion zu Anywhere integriert. 

 

Adobe baut seine Creative Cloud aus und integriert mit Team Projects eine Funktion, die auch unabhängig von der Team-Lösung Anywhere die Zusammenarbeit erleichtern soll. Projekte austauschen und parallel bearbeiten, zum Beispiel in After Effect während der andere noch am eigentlichen Schnitt in Premiere Pro ist, das soll das Ziel sein. Dazu muss man also künftig nicht mehr auf die ganz große Lösung zurückgreifen. Wir haben Patrick Palmer zum Sinn der parallel geführten Funktion befragt.

Mit dem jüngsten Update bekommt man zudem eine erweiterte Ton-Funktionalität von Premiere Pro - auch hier hat man Funktionen aus Audition in das Schnittprogramm integriert. Ist das nun eine Ausbau der Creative Cloud oder doch wieder die Konzentration auf die komplette Bearbeitung in der Schnittsoftware. Wird dadurch der Schnitt im Editing Tool nicht doch wieder zu komplex? Patrick Palmer steht Rede und Antwort.

 

Jetzt VIDEOAKTIV auf YouTube abonnieren und kein Video verpassen!

Steckbrief:

Hersteller: Adobe
Produkt: Creative Cloud

Alle weiteren Neuerungen in unserer VIDEOAKTIV-New: Adobe Premiere Pro CC - erweiterte VR-Vorschau, Untertitel, HDR10-Metadaten

Aktuelle Tests:

In der VIDEOAKTIV 6/2016 haben wir uns die Mittelklasse der Videoschnittprogramme angeschaut. Das Corel Pinnacle Studio tritt gegen CyberLinks PowerDirector an. Beide eigentlich für Filmamateure gedachte Programme, sind inzwischen bei vielen professionellen YouTubern im Einsatz - es ist also genau genommen die semi-professionelle Klasse der Schnittprogramme.

Zudem haben wir uns gleich zwei Camcorder aus dem Einsteiger-Profisegment vorgenommen: Den GY-HM660 sowie den AG-AC30. Beide zeichnen nicht in 4K auf - doch wer in Full-HD produziert sollte hier einen Blick in unseren Test riskieren.

VA 0616 Titel
VIDEOAKTIV 06/2016: In der aktuellen Ausgabe testen wir den Panasonic AG-AC30 sowie den JVC GY-HM660 auf Herz und Nieren.

 

Actioncams wurden für Sportaufnahmen
konzipiert, sind
aber inzwischen viel weiter
verbreitet. Sie werden ebenso
gerne auf Reisen verwendet
und halten nicht zuletzt als
Zweitkamera für Detailaufnahmen
her. So sind sie, nicht
zuletzt aufgrund der günstigen
Preise, für Einsteiger wie Filmprofis
interessant. Sofern die
Bildqualität stimmt.

Webtipp: So geht's

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
logo transp white text