PT 2016

Magix-Interview: Details zur Übernahme von Vegas Pro und Movie Studio

Beitragsseiten

Überraschend für uns und viele andere, hat Magix letzte Woche die Übernahme von Sony Vegas Pro und Movie Studio bekannt gegeben. Wir haben nachgefragt, was genau die Strategie hinter dem Kauf ist und was Vegas-Cutter künftig unter der Regie von Magix erwarten dürfen. Alle Details im exklusiven Interview.
 

Magix hat kürzlich den Kauf von Sony Vegas Pro und Movie Studio bekannt gegeben. VIDEOAKTIV hat exklusiv ein Interview mit Gary Rebholz, Product Owner für Vegas Pro und Movie Studio bei Magix geführt und liefert Ihnen hier die Antworten. 

Gratulation für den Erwerb der Vegas Pro Software - diese ist ja in den USA sehr verbreitet und hat auch in Deutschland eine treue Fan-Gemeinde. Offensichtlich soll das Programm nun wirklich weiterentwickelt werden, denn Magix baut ja das Entwicklerteam in den USA aus. Wird sich die Software also fest in das Portfolio von Magix integrieren?

Wir werden die Vegas-Familie parallel zu allen existierenden Magix-Produkten weiterentwickeln und vermarkten. Vegas ist unsere neue Marke.

Die neue Version muss ja, so wie es klingt, schon recht weit gediehen sein. Sie wurde also bereits unter der Regie von Sony entwickelt?

Es gab schon einige Neuentwicklungen, als die Software noch zu Sony gehörte. Aber es ist noch ein hartes Stück Arbeit für eine angemessene Neuveröffentlichung. Wir werden bis zum Herbst noch eine Menge Entwicklungszeit in Vegas Pro investieren, um ein wirklich starkes Produkt präsentieren zu können.

Sony behält die klar im Profi-Lager angesiedelten Werkzeuge Catalyst Browse und Catalyst Production Suite. Verliert man damit vielleicht wichtige Entwickler, die bisher an der Vegas Schnittsoftware mitentwickelt haben?

Sony hat einige sehr talentierte Entwickler behalten, aber wir haben hier in Madison ebenfalls sehr talentierte Entwickler für uns gewonnen, die den Quellcode in- und auswendig kennen und mit uns hochmotiviert die Zukunft von Vegas gestalten möchten.

magix sony vegas pro interview

Magix hat den Größtteil der Sony-Creative-Software-Sparte übernommen und will Vegas Pro wie Movie Studio neues Leben einhauchen. Was genau mit dem Audio-Programmen geschieht, ist noch nicht klar.

sony vegas pro 13 1 web
Lange war es still um Vegas Pro, nach der Übernahme durch Magix soll der Software aber speziell in den USA zu neuem Glanz verholfen werden. Die Fanbase ist auf jeden Fall da.

Sony hat es in vielen Jahren nicht geschafft Vegas Pro so im Profi-Lager zu etablieren, dass es auf Augenhöhe mit Adobe Premiere, Grass Valley Edius und Avid Media Composer liegt. Wäre das ein Ziel, das Magix der Software zutraut?

Es kommt immer darauf an, wie man „Profi-Lager" definiert. Vegas ist ein sehr respektiertes Produkt mit einer extrem loyalen Fan-Basis. Wir haben vom YouTuber bis zum TV- und Filmprofi ein unglaublich breites Spektrum an hochqualifizierten Nutzern.

Mit Magix Video Pro X gibt es ja genau genommen den direkten Konkurrenten - oder siedelt Magix dieses selbst einer anderen Zielgruppe zu?

Das Marktsegment Videoschnittsoftware ist groß genug, um zwei Softwaretitel mit ähnlicher Ausrichtung unterzubringen. Es geht dabei auch um unterschiedliche geografische Märkte und unterschiedliche Nutzerbedürfnisse. Was Vegas kann, und wie es dies kann, kann so nur Vegas. Ähnlich verhält es sich mit Video Pro X.

Auf der kommenden Seite gibt´s Infos zum Movie Studio, der Übegreifenden Nutzung von Codecs und Technologien sowie der Positionierung von Magix Software in den USA.

Webtipp: So geht's

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
logo transp white text