PT 2016

Ratgeber: Gepäck für Filmer - Parkregeln

Wohin mit all dem Plunder? Wer zum Dreh loszieht, kämpft mit wechselnden Bedürfnissen und Anforderungen – je nach Fortbewegungsmittel. Wir nehmen uns der Transportlogistik in der Praxis an und erklären in drei Teilen, auf was Filmer beim Transport ihres Equipments und somit beim Gepäck Acht geben müssen. Den Anfang machen die Parkregeln.
 

Parkregeln

Wertvolles Equipment lässt man besser nie alleine im Auto – und doch lässt sich das nie ganz vermeiden.

Muss man seine Ausrüstung mal im Auto zurücklassen, gewährt man besser keinen Einblick von außen in den Kofferraum – lässt im Kombi also die Abdeckung drüber. Ist die Rückbank umgeklappt, wird's schwieriger, doch auch da plädiere ich fürs Abdecken.

Dafür bevorzuge ich unauffällige Umzugsdecken: Die wirken billig, lassen sich auch anderweitig gut nutzen und (so meine Hoffnung), suggerieren, dass es sich tatsächlich nur um einen Umzug handelt. Außerdem sind die Decken grau und ziehen (anders als schwarze) die Hitze weniger an. Das wäre ein Argument für helle Taschen – üblicher sind dennoch schwarze.

Gerade bei sommerlichen Temperaturen ist im parkenden Auto die Hitze für die Elektronik ein Härtetest. Temperaturen jenseits der 70 Grad sind für Kameras und elektronische Geräte allgemein kritisch. Solche Werte sind in Autos keine Seltenheit. Wir haben für einen Test Taschen bei prallem Sonnenschein und knapp 40 Grad Celsius Außentemperatur vier Stunden lang im Kofferraum eines weißen Autos stehen lassen. Die Innenraumtemperatur im Auto lag schließlich über 75 Grad, in allen Taschen über 45 Grad, aber damit zumindest noch im erträglichen Bereich.

Besonders hoch war die Innentemperatur im Vanguard-Koffer: 56 Grad! Das ist sicherlich nicht optimal, doch erlaubt es die Aussage, dass Taschen die Kamera prinzipiell kühler halten – wenigsten eine Zeit lang. Oder eben wärmer, denn im Winter ist das Problem noch größer: Wer elektronische Geräte mehrere Stunden unter null Grad lagert und dann im Warmen sofort einschaltet, riskiert kapitale Schäden.

Denn die kalte Elektronik zieht Feuchtigkeit an, diese kann leitend wirken und somit einen Kurzschluss verursachen. Entsprechend heißt es: Kamera langsam aufwärmen lassen – am besten in der Transporttasche.

  • Im zweiten Teil behandeln wir die Packregeln
  • Der dritte Teil behandelt die Bordgepäckregeln für Flug, Bus und Bahn.
  • Apropos: einen großen Taschen- und Koffertest mit Lösungen für jeden Bedarf, haben wir in der VIDEOAKTIV 06/2015 veröffentlicht. Den Einzelartikel im PDF-Shop findet man hier.
Parkregeln web
Vier Stunden lang wurden die vier Transportlösungen im Auto in der prallen Sonne gelagert – bei 40 Grad Celsius Außentemperatur. Im Vangard-Koffer stieg die Temperatur auf 56 Grad.

Beitrag im Forum diskutieren

Webtipp: So geht's

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
logo transp white text