PT 2016

Test: Boling BL-2220P/BL-2220BP - 8 LED-Leuchten für Filmer

Eine Tageslicht-Flächenleuchte (BL-2220P) und eine mit Farbtemperatur-Einstellung (BL-2220BP) hat uns Weiwa Foto geliefert. Der Hersteller Boling kommt aus China und verwendet bei beiden den gleichen Aufbau. Was die Modelle aus Fernost in der Praxis leisten, lesen Sie in diesem Test.
 

LED-Flächenleuchte Boling BL-2220P/BL-2220BP

Mitgeliefert wird ein Netzteil, doch via zweier Sony-NP-F-Akkus kann man die Leuchten abseits im Gelände verwenden. Dafür müssen beide gut geladen sein, denn wenn nur einer einknickt, gehen die Leuchten aus.

Dennoch: Mit den großen Akkus (6600 Milliamperestunden) hält die Leuchte gut über eine Stunde durch und hellt auch bei harter Sonne die Schattenseite wirksam auf – und dank „Test"-Taste und LED-Anzeige erfährt man auch, wieviel Leistung die Akkus noch haben.

Nur schade, dass sich der Hersteller den Einschalter gespart hat. Entsprechend dient die Null-Stellung des Dimmer als Ausschalter. Bei der Tageslichtleuchte ist das verkraftbar, bei der Bi-Color-Version dagegen sehr lästig. Denn die Lichttemperatur verändert sich zusammen mit dem Dimmer – logisch, denn die maximale Lichtleistung gibt’s natürlich nur bei Mischlicht, wenn alle LED an sind.

Wer also das Set einrichten will und dann später immer wieder die gleichen Einstellungen erreichen will, kann dies zwar hinbekommen, weil das Display auf der Rückseite Informationen zur Dimmerstellung und Farbtemperatur ausgibt. Einfacher ist’s dennoch, man zieht einfach den Stecker – oder eben die Akkus.

Aber auf Dauer tut das weder den Akkus noch der Lampe gut. Bei der Tageslicht-Variante liefert der Hersteller neben einem Diffusor einen Kunstlicht-Einschub. Mehrfachschatten gibt es damit keine.

Schön, das sich alles in den mitgelieferten Taschen transportieren lässt. Ordentlich verarbeitet ist das Haltegestell, mit dem sich die Leuchten aufs Lampenstativ setzen und die Neigung bestimmen lassen.

So einheitlich die beiden Leuchten aussehen, zeigen sie doch recht unterschiedliche Ergebnisse bei der ausgeleuchteten Fläche und in der maximalen Helligkeit. Hier würden wir lieber zur Bi-Color-Version greifen. Deren Anzeige der Farbtemperatur auf der Rückseite darf man aber nicht für voll nehmen – bis zu 600 Kelvin niedriger liegt das Ergebnis in Labor.

Spannend wäre es, eine weitere Leuchte gleichen Typs dagegen zu stellen. Unsere Vermutung: Die Abweichung wäre anders, denn wir nehmen eine höhere Serienstreuung an. Dennoch bekommt die Boling BL-2220BP in der Kategorie Flächenleuchten den Kauftipp.

Testergebnisse: Die Testergebnisse mit Testtabelle lesen Sie im PDF-Artikel "Lichtleistung", welchen wir aus aktuellem Anlass für nur 1,50 Euro (50 % Rabatt) anbieten.

Die weiteren LED-Leuchten-Tests zur Serie, die folgen sind:

Aufmacher Boling
Der chinesische Hersteller Boing hat die beiden Flächenleuchten Boling BL-2220P und BL-2220BP im Aufgebot.
Boling BL_2220P_1
Statt eines Farbtemperaturreglers auf der Rückseite kommt die BL- 2220P mit einem Kunstlichtfilter.
Boling BL_2220P_back
Der Flächenstrahler zeigt im Display im Wechsel Lichttemperatur und Helligkeit an – doch wer am Dimmer dreht, bekommt auch eine andere Lichttemperatur. Gut ist der Betrieb mit zwei NP- F-Akkus.
Boling BL_2220P_2

Testergebnisse

Hersteller: Boling
Produkt: BL-2220P/BL-2220BP

Die Flächenleuchten mit ihrem Preis unterhalb der getesteten Kopflichter sind erstaunlich gut. Die Verarbeitung stimmt, die Lichtleistung ebenfalls. Nur bei der Bedienung hapert es: Die Drehregler sind ungenau, und bei der Bi-Color-Version schwankt mit der Helligkeit die Farbtemperatur. Dennoch: Für Filmamateure eine günstige Alternative.

+ sehr günstig

+ Versorgung mit zwei Akkus

 kein Ein/Aus-Schalter

 Regelung bei Bi-Color-Version nicht schlüssig

 

Beitrag im Forum diskutieren

Webtipp: So geht's

 

VIDEOAKTIV 06/16


Unsere Videos laufen mit Musik
der Online-Plattform
endetv white