NS neu

Rolleiflex Hipjib: Schwebestativ, Kamerakran und Stabilisierungshilfe

Vor gut eineinhalb Jahren wurde das Hipjib als Stabilisierungshilfe via Crowdfunding finanziert und entwickelt. Die circa 27 cm lange Röhre mit einem Bauchgurt umgeschnallt und nimmt Stativbeine auf und soll eine Stabilisierungs- und Tragehilfe sein.

Der Trick hinter der Idee: man nutzt kein weiteres Stativ, sondern kann die Funktionalität des vorhandenen erweitern. Die Füße des Stativs dürfen 20 bis 35 Millimeter Durchmesser haben und werden in die drehbare Röhre mit sieben Zentimeter Durchmasser einsetzt. Die Kamera kann auf dem Stativ bleiben, so dass der Kameramann selbst zum Teil eines kleinen Kamerakrans wird. Zumindest wenn auf dem Stativ ein Videoneiger sitzt. Man kann das Hipjib aber auch als Tragehilfe oder Erweiterung der Arbeitshöhe zum Beispiel bei Reportagen nutzen. In einigen Anwendungsbereichen dürfte man damit eine Schulterstütze ersetzen können. Mitgeliefert wird ein Monitorhalter mit Klettband, so dass eine komfortablere Vorschau möglich sein soll.


 
 

Dabei wiegt das Hipjib gerade mal 400 Gramm und soll für Kameras bis 3 Kilogramm geeignet sein. Gefertigt wird es aus Polyamid und Polyoxymethylen (POM) – übrigens in Deutschland. Über das Kickstarter-Projekt hatten wir bereits im Sommer 2013 berichtet. Die Ideengeber haben das Produkt inzwischen also fertig gestellt, patentiert und selbst vertrieben. Doch der Vertrieb eines einzelnen Produkts ist nicht ganz einfach, weshalb künftig die Vermarktung exklusiv über Rollei als Rolleiflex Hipjib läuft. Das Rolleiflex Hipjib wird ab sofort für 200 Euro verkauft.

Workshop:Rolleiflex 4K S-Cage - Aufbau, Funktionen, Bedienung

Newsübersicht - Zubehör
Camcorder-Vergleich

Link zum Hersteller: Rollei - Rolleiflex Hipjib
 

Rolleiflex Hipjib
Das Hipjib wurde bereits 2013 entwickelt und soll nun als Rolleiflex-Produkt eine größere Kundschaft erreichen.
Rolleiflex Hipjib_2
Das Hipjib nimmt zwei Stativbeine auf und wird via Bauchgurt umgeschnallt. 
Rolleiflex Hipjib_3
Die Röhre ist gerade mal 27 cm lang und ist drehend gelagert. 

 

Forumthemen


22.04.2015, 11:54
Das wurde doch von einem Kameramann vorher entwickelt und verkauft... Hat das schon mal jemand ausprobiert?

22.04.2015, 18:21
Das Produkt soll in den nächsten Tagen hier in der Redaktion eintreffen und wird dann getestet.

22.04.2015, 21:00
Prima, danke!Da bin ich gespannt drauf!

Diskussion im Forum weiterverfolgen ...

 

Webtipp: So geht's

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
logo transp white text