NS neu

CES 2018: HTC Vive Pro - VR-Headset kabellos und mit höherer Auflösung

UPDATE: Preis bekannt, Vorbestellungen ab sofort - 21. Januar 2018 - Noch zu den CES-Neuigkeiten gehört die Vive Pro von HTC. Die neue Virtual-Reality-Brille bringt endlich eine gesteigerte Auflösung mit. Daneben gibt´s noch einen Drahtlos-Adapter für die Vive.

UPDATE - Verfügbarkeit und Preis

HTC wird die neue Vive Pro für 879 Euro in den Handel bringen. Das hat der Hersteller jetzt bekannt gegeben. Vorbestellungen sind ab sofort machbar, ab dem 5. April soll ausgeliefert werden. Alle bis zum 3. Juni gekauften Vive Pro werden mit einer sechsmonatigen Testversion des Viveport-Abonnements ausgeliefert. Hier hat man jeden Monat Zugriff auf bis zu fünf der mehr als 400 verfügbaren Titel für das VR-Headset. HTC kündigt außerdem eine Preissenkung von 100 Euro für das aktuelle Vive Full Kit an, das dann für 599 Euro im Handel sein wird.

Meldung vom 21. Januar 2018

Bisher scheiterte die VR-Immersion vor allem an der zu geringen Auflösung der integrierten Panels sowie der eingeschränkten Bewegungsfreiheit aufgrund der nötigen Anschlusskabel. Genau diese beiden Nachteile ist HTC angegangen und präsentiert bei der Vive Pro nun Dual-OLED-Displays mit einer kombinierten Auflösung von 2880 x 1600 Bildpunkten. Ob das reicht, das bisher teils deutlich sichtbare Pixelraster bei VR-Inhalten verschwinden zu lassen, muss ein Test zeigen.

Trotzdem ist die Auflösung mit 1440 x 1600 Pixeln pro Auge doch ein ganzes Stück höher als die bisherigen 1080 x 1200 Pixel pro Panel der normalen HTC Vive. Da VR-Kameras ihre Videos meist in noch höherer Auflösung bereit stellen können, ist die Neuerung mehr als sinnvoll. Die neue Vive Pro hat jetzt erfreulicherweise auch einen Kopfhörer direkt mit eingebaut. Außerdem verfügt sie über Dual-Mikrofone mit aktiver Geräuschunterdrückung und Dual-Frontkameras, womit sich „neue kreative“ Möglichkeiten eröffnen sollen.

HTC Vive Pro - verbessertes VR-Headset

Ein Drehrad für die Ausbalancierung des Headsets soll dafür sorgen, dass weniger Gewicht auf der Front liegt und somit die Ergonomie beim Tragen verbessert ist. Verfügbarkeit und Preis will HTC in Kürze bekannt geben.

Besonders praktisch für VR dürfte indes der ebenfalls neue Vive Wireless-Adapter sein. Dieser lässt sich direkt in die Vive und Vive Pro integrieren. Er nutzt WiGig-Technologie und verspricht niedrige Latenzzeiten. Er wird im dritten Quartal verfügbar sein.

Ein neues Update für den VR-Videoplayer Vive Video soll nun das Erkennungs- und Kaufproblem von VR-Videoinhalten lösen. Außerdem finden sich ab sofort Video-Inhalte von Vimeo über die VR-Plattform. Die Inhalte lassen sich direkt mit dem Vive-Headset durchsuchen und ansehen. Die Applikation unterstützt sowohl 360-Grad- wie 180-Grad-Inhalte. Vive Video ist neben Vive auch zu Google Daydream-Plattformen kompatibel und wird laut HTC alsbald auch für Vive Wave verfügbar sein.

CES 2018: Alle News in der Übersicht

Newsübersicht - Präsentation
Camcorder-Vergleich



Link zum Hersteller: HTC - Vive Pro

HTC Vive Pro front web

HTC verbessert die Vive Pro in allen Bereichen: Sie hat eine höhere Auflösung sowie Dual-Mikrofon und Dual-Frontkamera integriert.

HTC Vive Pro side web

Die HTC Vive Pro kommt direkt mit integriertem Kopfhörer.

Webtipp: So geht's

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis