Olympus PEN E-PL9: Systemkamera mit 4K-Video für Einsteiger

Mit der diese Woche vorgestellten Systemkamera PEN E-PL9 lässt Olympus nun auch Einsteiger in 4K filmen.

Beim Sensor verändert Olympus nichts und setzt weiterhin auf den 4/3 Zoll Live MOS Sensor, der mit 16 Megapixeln auflöst. Stattdessen gibt’s den neue Bildprozessor TruePic VII, mit dem UHD-Videoaufnahmen mit 3840 x 2160 Pixeln und 30, 25 und 24 Vollbildern in der Sekunde bei circa 102 Mbit/s machbar sind. Wer gehofft hat in Full-HD mit 60 und 50 Vollbildern filmen zu können, wird enttäuscht. Auch hier stehen lediglich oben genannte Bildwiederholraten zur Verfügung. In HD darf man immerhin mit bis zu 120 Bildern High-Speed-Aufnahmen erstellen. Aufgezeichnet wird als MOV mit MPEG-4/AVC H.264-Kompression.

Für die Vorschau steht ein 7,6 Zentimeter (3 Zoll) großes Touch-LCD mit 1.040.000 Bildpunkten (346.667 RGB-Bildpunkte) bereit. Dieser lässt sich um 80 Grad nach oben und 180 Grad nach unten schwenken. Der neue Kontrast-Autofokus arbeitet mit 121 Fokuspunkten. Die Bildstabilisierung übernimmt der ein optischer 3-Achsen-Stabilisator (beweglich gelagerte Bildsensor). Einen 5-Achsen-Bildstabilisator bietet die PEN E-PL9 im Vergleich zu den gehobeneren Modellen also nicht. Mit der Stabilisierung sollen sich dann bis zu 3,5 Blendenstufen längere Belichtungszeiten beim Fotografieren realisieren lassen.

Olympus PEN E-PL9

Zubehör lässt sich an der neuen Olympus nicht mehr wie gewohnt anschließen. So gibt es keinen Anschluss mehr für einen Aufstecksucher noch Mikrofonadapter. Der TT-Systemblitzschuh ist allerdings noch vorhanden.

Dafür gibt’s jetzt Bluetooth neben WLAN, womit dann die Kommunikation mit weiteren mobilen Endgeräte noch besser funktionieren soll. Mit dem Smartphone soll sie etwa eine dauerhafte Verbindung aufrecht erhalten können, um so etwa GPS-Daten zu empfangen und direkt in die Aufnahmen zu speichern. Auch die Fernsteuerung kann dadurch komplett mit dem Smartphone gelingen. Die Auflösung der Video-Vorschau auf dem Smartphone beträgt dann allerdings maximal Full-HD.

Die Kamera beherrscht natürlich eine Aufnahmeautomatik mit Gesichts- und Motiverkennung und lässt 16 vorgefertigte Kreativ-Filter zuschalten.

Die Olympus PEN E-PL9 wiegt 380 Gramm, bei Maßen von 11,7 x 6,8 x 3,9 Zentimetern. Sie wird Mitte März für 549 Euro (Body) zu haben sein. In Kombination mit dem Weitwinkelzoom M.Zuiko Digital 14-42 mm 1:3.5-5.6 EZ Pancake kostet sie dann 699 Euro. Die technischen Daten hier.

Praxis-Test: Panasonic Lumix DC-GH5S - Fotokamera für Filmer

Newsübersicht - Foto
Camcorder-Vergleich



Link zum Hersteller: Olympus - PEN E-PL9

Olympus PEN E PL9 front web

Mit der PEN E-PL9 liefert Olympus jetzt auch im Einsteigersegment der Systemkameras 4K-Videoaufnahme.

Olympus PEN E PL9 back web

Das 7,5 Zentimeter große Touch-LCD auf der Rückseite lässt sich nach oben und unten klappen.

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis

 

Mobilversion
  Desktop-Version